Endlich

Endlich kann ich sagen, geschafft. Endlich veröffentlicht. Die Chroniken der Grenzlande – Traumhaft tritt aus den Schatten ins grelle Licht der Welt. Eigentlich ist es trüb, aber vielleicht liegt das am Schlafmangel. Da ich 14 Tage hinter dem Plan bin gibt es das E-Book zum Einführungspreis von € 2,99. Für 14 Tage.

Wobei ich es noch nicht entdeckt habe. Aber das Taschenbuch könnt ihr schon hier bei BOD und hier bei Hugendubel bestellen. Ich vermute das E-Book wird auch zuerst bei BOD auftauchen.

Das Taschenbuch ISBN 9783755726524

Das E-Book ISBN 9783755718901

Lost in the shadows 1.

Der Tag geht,

und die Nacht kommt.

Der Mond scheint fahl durch die Bäume.

Die Schatten wurden länger.

Traumhaft

Jeder Urlaub hat mal ein Ende, so auch meiner. Ich gebe es zu, ich hätte letzte Woche schon wieder durchstarten können. Aber ich habe meine Pause am Projekt noch um eine Woche verlängert. Sicherlich gab es ein paar Ausflüge bei Instagram und ein paar Notizen und Überlegungen, aber wirklich gearbeitet habe ich nicht. Aber ein wenig Abstand hat mir und der bislang immer gut getan. Und nach den stressigen Wochen mit packen und umziehen, es sei mir gegönnt. Außerdem wissen die wenigsten ja überhaupt worum es geht.

Mein bester Freund sagte mir gestern das ich mal langsam aus dem Quark kommen sollte. Recht hat er, wie schon so oft. Kaum jemand weiß etwas über mich oder über das wo ich drum herumrede.

Hau die Karten doch auf den Tisch, verdammt.

Flo W.

Auch hier, danke.

Du hast Recht.

“Na dann leg mal los.”

“Also wo soll ich anfangen? Mein Name ist Johannes Freitag und ich schreibe eine Geschichte. Eigentlich habe ich die Geschichte schon geschrieben, jetzt muss ich nur noch das Lektorat umsetzen und es Korrektur lesen lassen und dann kann es endlich losgehen.”

“Was für ein Genre ist es?”

“Es ist ein Dark Urban Fantasy Roman, der nicht die typische Heldenreise abgrast, vielleicht ist es ein Pathtrip, weil Straßen kann man das meist nicht nennen.”

“Und worum geht es?”

“Die Geschichte spielt hauptsächlich an einem Ort der Grenzlande genannt wird, irgendwo in den unendlichen weiten der Traumwelt. Aber auch in unserer, in der wachen Welt.”

“Das war es?”

“Natürlich nicht.”

“Und worum geht es nun? Ist es eine Liebesgeschichte? Gibt es Elfen, Vampire, Werwölfe eine Prinzessin? Was ist mit Orks und Zwergen? Mächtige magische Gegenstände? “

“Wie ich schon erwähnte, meine Geschichte ist nicht klassisch. Es ist keine Liebesgeschichte, aber es wird geliebt. Elfen gibt es nicht, die Vampire sollte es sie geben halten sich noch verdammt gut versteckt. Aber wenn sie auftauchen werden sie bestimmt nicht glitzern und funkeln. Versprochen. Auch von Werwölfen hat sich mir noch nichts zugetragen und eine Prinzessin? Sind nicht alle Frauen Prinzessinnen und sollte so behandelt werden?

Orks tauchen auf und einige andere Monster, auch einen Zwerg sah ich in einer Taverne, aber das sind Statisten. Und ja es gibt ein paar magische Gegenstände.”

“Aber wenn es keine Liebesgeschichte ist, worum geht es denn dann?”

“Es geht um Träume und um Glaube.”

“Also eher etwas religiöses?”

“Nein, wie kommst du denn darauf?”

“Du sagtest es geht um Glaube”

“Ja, aber das bezieht sich auf den Glauben an das was man tut und das man an das glauben sollte was man tut.”

“Wer ist deine Zielgruppe?”

“Verdammt gute Frage. Wir werden es sehen oder? Diese Geschichte war einfach da und ich glaube jeder ab spätestens zwölf kann sie lesen. Diese Geschichte ist für alle die Fantasy mögen und Musik und für alle die gerne träumen und den Glauben nicht aufgeben.”

“Was hat Musik denn mit Deiner Geschichte zu tun?”

“Eine Menge!”

“Geht es etwas genauer?”

“Sicherlich, aber nicht jetzt.”

to be continued …